Dögling (Hyperoodon ampullatus)

Überreste eines gestrandeten Döglings.
Überreste eines gestrandeten Döglings.

Länge: 6-10 m
Gewicht: 6-7 t
Bestand in grönländischen Gewässern: Sommergast bis auf Höhe der Diskobucht an der Westküste und Danmarkshavn an der Ostküste

Der Dögling oder nördliche Entenwal ist im subpolaren Atlantik weit verbreitet. Während der Sommermonate sind die Tiere eher in kälteren Gewässern zu finden, im Spätsommer ziehen sie Richtung Süden. Döglinge bevorzugen tiefes Wasser und sind deshalb eher selten an den Küsten zu sehen. Sie ernähren sich hauptsächlich von Tintenfischen und erreichen auf ihren Beutezügen bei maximal 70 Minuten Tauchzeit eine Tiefe von bis zu 1.400m.
Charakteristisch für den nördlichen Entenwal ist die große, gerundete Stirn und eine relativ kurze und wie bei Delfinen geformte Schnauze. Junge Tiere sind eher bräunlich gefärbt, ältere deutlich heller. Die Wale leben in Gruppen von 10 - 20 Tieren, wobei sich ein Männchen mit mehreren Weibchen paart. Die Tragzeit liegt bei 12 Monaten, die Jungen werden etwa ein Jahr gesäugt und erreichen mit etwa 8 Jahren die Geschlechtsreife.