Finnwal (Balaenoptera physalus)

Finnwal
Finnwal

Länge: 18-22 m
Gewicht: 30-80 t
Bestand in grönländischen Gewässern: seltener Sommergast bis auf Höhe von Upernavik, besonders vor Qeqertarsuaq

Nach dem Blauwal ist der Finnwal die zweitgrößte Walart. Die beiden Arten sind nahe verwandt und gelegentlich kommt es zu Kreuzungen. Im Gegensatz zu vielen anderen Walarten sind die Weibchen größer, als die Männchen. Trotz gleicher Länge sind Finnwale deutlich schlanker gebaut, als Blauwale und teilweise sogar leichter, als z.B. Grönlandwal und Pottwal.
Finnwale kommen in allen Meeren vor, sie gehören zur Familie der Furchenwale. Der Finnwal ist akut vom Aussterben bedroht. Ernährungsgrundlage dieser Walart sind Schwarm bildende Leuchtkrebse, Schwarmfische und Kopffüßer. Die Beutetiere werden oft mit hoher Geschwindigkeit umkreist und so zusammengetrieben. Der Finnwal schwimmt dann seitlich in den Schwarm hinein und nimmt mehr als 50 Tonnen Wasser auf. Das Wasser wird durch die Barten gepresst und die Beute bleibt dort hängen. Pro Tag nehmen erwachsene Finnwale etwa 2 Tonnen Nahrung auf. Für Großwale erreichen die Tiere mit 200m eine erhebliche Tauchtiefe und mit 50km/h eine große Geschwindigkeit beim Schwimmen. Da der Finnwal die Küste meidet, wird man ihn nur selten beobachten können.