Weißwal (Delphinapterus leucas)

Weißwal
Weißwal

Länge: 3-6 m
Gewicht: 400-1000 kg
Bestand in grönländischen Gewässern: einer der häufigsten Wale im Bereich der Ostküste und Wetsküste Grönlands

Weißwale, die oft auch als Belugawale bezeichnet werden, leben in arktischen und subarktischen Gewässern. Eine bis zu 22cm dicke Speckschicht schützt die Tiere vor Kälte. Namensgebend für die Weißwale ist ihre cremig weiße Färbung, die sich allerdings erst ab dem fünften Lebensjahr ausbildet. Jüngere Tiere sind blaugrau gefärbt und werden auch als "blues" bezeichnet. Man vermutet, daß sich die weiße Färbung im Laufe der Evolution entwickelt hat, weil die Tiere so besonders im Bereich der Packeisgrenze über eine relativ gute Tarnung vor Eisbären verfügen. Belugas leben vorzugsweise in küstennahen Meeresbereichen. Sie haben ein sehr breites Nahrungsspektrum, das von Würmern über Muscheln und Tintenfischen bis hin zu Knochenfischen reicht.
Die Paarung findet im April und Mai statt, bevorzugt im Bereich von Flußmündungen, da dort das Wasser deutlich wärmer ist. Dabei versammeln sich oft mehrere hundert Tiere. Die Jungen werden nach einer Tragzeit von knapp über 14 Monaten geboren und bis zum Beginn des zweiten Lebensjahres gesäugt.